Tanja Vießmann-Schmell
Tanja Viessmann-Schmell
Tanja Viessmann-Schmell
Familie
Tanja Viessmann-Schmell

ÜBER MICH

Meine Erkenntnisreise in diesem Leben begann im Februar 1971 in einem kleinen Dorf in Rheinland-Pfalz.

 

Ich kann von mir behaupten, dass ich ein weltoffener und gradliniger Mensch mit hohen ethischen Werten bin, der das Leben, die Natur und die Menschen liebt. Mir sind Freiheit, Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit, Liebe, Frieden und Achtung vor allem Leben wichtige Werte auf meinem Weg. 

 

Lebendige Beziehungen mit Tiefe sind mir wichtiger als Begegnungen mit oberflächlichem Geschwätz. 

 

Freiheit und Wahrheit sind mir wichtiger als Sicherheit, innere Erfüllung wichtiger als äußerlicher materieller Reichtum und die Vermittlung der Herzenssprache und Einfachheit ist mir wichtiger als die Vermittlung komplizierter wissenschaftlicher Erkenntnisse.  Meiner Intuition zu vertrauen ist mir wichtiger, als von anderen vorgegebenen Konzepten, die deren Wahrheit und Glauben entsprechen, zu folgen.

 

Sein ist mir schon immer wichtiger gewesen als Haben. 

 

Ich glaube, an das Gute in jedem Menschen und ich glaube, dass wir uns alle nach Liebe und Frieden sehnen. Es mag naiv klingen, aber ich bin fest davon überzeugt, könnte jeder Einzelne von uns die Selbstliebe für sich kultivieren, dann wäre es uns gemeinsam möglich, eine friedliche Welt  auf diesem wunderbaren Planeten zu erschaffen.

Ich bin der festen Überzeugung, die Wahrheit  und die Lösung dafür liegt tief in jedem von uns verborgen. Wenn wir bereit sind, die Liebe, die tiefe Wahrheit des Lebens und den Frieden in uns zu suchen und den Weg der Selbsterkenntnis zu gehen, werden wir früher oder später hingeführt. Mit einem offenen Herzen, ehrlich, achtsam, voller Mitgefühl und Verständnis für uns selbst und andere. Denn ich weiß mittlerweile, auf einer tieferen Ebene sind wir alle miteinander verbunden und jegliche Trennung ist eine Illusion. 

Bewusst auf die Suche nach dem Sinn des Lebens habe ich mich 1995 begeben, nach dem plötzlichen Herztod eines Freundes mit damals 26 Jahren. Ich stellte Gott und die Religionen noch mehr als sonst in Frage und suchte Antworten in unzähligen Büchern über Philosophie, Astrologie, Lebensratgebern, anderen Weltanschauungen, anderen Kulturen und verschiedenster spiritueller Literatur. Durch meine langjährige berufliche Tätigkeit, bei einem homöopathischen Arzneimittelhersteller lernte ich viel über Natur- und Pflanzenheilkunde und über verschiedene alternative Heilungsmethoden und Therapieansätze. 

Ich habe mich in dieser Zeit zwar weiter entwickelt und selbst besser kennengelernt, aber den wirklichen Aha-Effekt hatte ich nicht.

 

Mein Weg als Betriebswirtin mit der Fachrichtung Marketing führte mich 2000 nach München, wo ich meinen Mann (seit 2008)  kennenlernte. Beruflich kamen wir beide aus dem Bereich Gesundheitswesen und konnten auf langjährige Erfahrungen zurückblicken. 2003 haben wir uns gemeinsam selbstständig gemacht, mit Munich Slim, einem Therapiezentrum zur Gewichtsreduzierung. Hier haben wir, gemeinsam mit mehreren Heilpraktikerinnen, über 1500 Menschen auf dem Weg zu ihrem Wunschgewicht begleitet. Die Schwerpunkte lagen dabei auf einer sehr menschlichen, naturheilkundlichen Begleitung und Ernährungsberatung. Dabei wurde immer klarer, dass die Ernährung alleine meist nicht hilft dauerhaft das Gewicht zu reduzieren bzw. zu halten und die Naturheilkunde zwar eine wunderbare Ergänzung ist, dass es aber noch einen weiteren, ganz entscheidenden Faktor zu berücksichtigen gibt.

Wie bei den meisten Themen in unserem Leben geht es darum, die Ursache und "das Warum" in uns zu erkennen um nachhaltige Lösungen zu finden. Nur wenn Veränderung von innen heraus geschieht, kann sie sich auch im Außen manifestieren und langfristig wirken. Das ist zumindest die Erfahrung, die ich sowohl auf meinem beruflichen. als auch persönlichen Weg immer wieder mache. 

Zurück zu mir: Während dieser Zeit mit Munich Slim kam ich zum ersten Mal mit der Energiearbeit in Form von Reiki in Kontakt und durfte eine Entspannungsbehandlung erfahren, wie ich sie noch nie zuvor wahrgenommen hatte. Das machte mich so neugierig, dass ich selbst die verschiedenen Reiki Grade bis zum Lehrer erlernte.

 

Es folgten weitere Zusatzausbildungen zwischen 2003 und 2009 in den Bereichen Persönlichkeitstraining, verschiedenen ganzheitlichen Methoden, sowie vielen Seminaren, Workshops und eine Ausbildung in geistigem Heilen. Durch sie habe ich wieder zu meinem Verständnis von Religion und Glauben zurückgefunden.

 

Aus den o.g. Erfahrungen heraus und meiner langjährigen Tätigkeit im Gesundheitswesen hat sich Munich Slim 2012 in ganzheitliches Bewusst-Seins-Training gewandelt. 

Neben meiner Rolle als selbstständige Unternehmerin und den neuen Rollen als Ehefrau und Mutter, ehrenamtlichen Tätigkeiten sowie der intuitiven Begleitung & Schulung von Menschen, bin ich selbst in den letzten Jahren durch teilweise sehr herausfordernde Entwicklungs- und Wandlungsprozesse gegangen. Teilweise sehr extrem und intensiv, weil ich Illusionen gefolgt bin, selbst noch blockierende Glaubenssätze, Ängste, Gewohnheiten, destruktive Muster & Konditionierungen auflösen durfte und vielleicht auch noch darf?

Mal sehen.....die Reise geht ja weiter.

 

Einen großen Schritt konnte ich machen, als ich mir in Meditationen immer wieder die Frage gestellt habe: „Wer bin ich wirklich?“, wenn ich keine Rolle übernehme. Die Rolle des Kindes, die Rolle der Tochter, die Rolle der Ehefrau, die Rolle der Mutter, die Rolle der Unternehmerin usw.

 

Die Antwort darauf erhielt ich im September 2016, durch eine Erkenntnis bzw.Erfahrung, die plötzlich in mich eingeschlagen ist, wie eine Bombe und die mein Leben nachhaltig positiv verändert hat. Nach einer Phase langanhaltender extremer Schulter- und Nackenschmerzen, kam es zu einem schlagartigen Erwachen und ich durfte zum erstem Mal bewusst erfahren, wer ich wirklich bin. Von da an hatte ich einen völlig anderen Blick auf Krisen und die Erfahrungen, die wir in unserem Leben machen.

 

Die Schmerzen, die vorher nichts und niemand heilen konnte, waren wie weggeflogen und ich für einige Wochen auf einem unglaublichen, persönlichen Höhenflug. Heute weiß ich, dass ich diese hohen Energien damals noch nicht sinnvoll kanalisieren konnte und mich dadurch überschätzt und überfordert habe.

 

Ich versuchte mehr denn je, allen gerecht zu werden, glaubte die Menschen und die Welt vor Hunger und Kriegen retten zu müssen. Ich habe noch mehr Verantwortung auf meine Schultern geladen. Meine hohen ethischen Werte saßen mir weiterhin im Nacken, diesmal allerdings meist schmerzfrei.

 

Bis zum Jahr 2020! Corona als Bewusstseinsbooster lässt grüßen! Beide selbstständig, Homeschooling von 2 Kindern,  ehrenamtlich höchst engagiert, berufliche und finanzielle Einschränkungen .....Ich hörte und schaute mir wieder, überwiegend schlechte und angstgeprägte, Nachrichten an, um auf dem aktuellen Stand zu sein, was man darf oder nicht darf, ob Schule ist oder nicht und und und......Ich hatte vorher jahrelang Abstand von den öffentlichen Medien genommen, weil sie mir noch nie gut getan haben.

Ich verlor mich endgültig selbst in dieser besonders herausfordernden, von Angst geprägten Zeit und nahm mich selbst und meine Bedürfnisse nicht mehr wahr. Als hochsensitiver Mensch, mit hohen ethischen Ansprüchen an mich selbst, habe ich die Bedürfnisse anderer mal wieder über meine eigenen gestellt.  

Das Ergebnis davon war extreme Überforderung. Zu diesem Zeitpunkt haben sich mein Verstand, mein Körper und meine Seele verbündet und mich mit einer Vollbremsung aus der Kurve katapultiert. Unsere körpereigenen Systeme alarmieren uns, wenn wir auf dem falschen Weg sind. Wir müssen die Zeichen nur rechtzeitig erkennen.

Ich hatte mir selbst die größte Krise meines Lebens kreiert, um endgültig aufzuwachen. Dort, wo ich mir in dem Moment Hilfe von außen erhofft hatte, habe ich sie nicht gefunden. Ganz im Gegenteil, ich erkannte eine weitere, mich sehr aufrüttelnde, Illusion. Ich wurde über Monate komplett auf mich zurückgeworfen und musste oder besser konnte/durfte mich nur noch um mich kümmern. Um mich wieder aufzurichten ging es jetzt nur noch um das praktische Anwenden und Umsetzen des theoretischen Wissens und Loslassen, von allem, was nicht mehr zu mir gehörte.

 

"Mit neuem Bewusstsein und neuen Gedanken in meine neue Realität" 

Theoretisch wußte ich ja schon seit 2016, wer ich wirklich bin. Nun durfte ich es praktisch anwenden, es erfahren und in vollem Schöpferbewusstsein weiterleben. Ich erkannte die Essenz von allem, was ich bisher gelernt, aber noch nicht vollständig integriert und gelebt hatte.

Wir alle sind hier um Erfahrungen zu machen!

Mein Motto: "Es heißt PRO-PLEM, weil es für uns ist. Sonst würde es Contra-plem heißen."

In den größten Krisen steckt das größte Entwicklungspotential für Wachstum und unsere persönliche Entwicklung. Die Probleme sind nicht das Problem, unser Umgang damit macht es schwierig. Die Lösungen sind immer auch schon vorhanden!

 

Mit einem Perspektivenwechsel sehen die Dinge oft anders aus, als sie auf den ersten Blick scheinen.

Ich habe extreme Erfahrungen gebraucht und ich wünsche jedem von Herzen, dass er solche Erfahrungen nicht machen muss. ​Denn heute weiß ich, mit Bewusstsein und Gewahrsein, kann es ganz leicht gehen!

"Verbinde jetzt den Himmel und die Erde in Dir"

Mich erfüllt es Menschen auf Ihrem Weg in die Schöpferkraft zu begleiten und zu sehen, welch magische Augenblicke dann in ihrem Leben geschehen. Wie Selbstliebe, Selbstvertrauen, Lebensfreude, Leichtigkeit und innerer Frieden einkehren und Träume verwirklicht werden.

Ich freue mich sehr auf Dich! 

Herzlichst, Deine Tanja

Tanja blaues Kleid haare hoch bearbeitet.JPG