Aktualisiert: 13. Mai 2021

Mit unseren Gedanken erschaffen wir unsere Realität

Aus dem Talmud

Achte auf deine Gedanken,

denn sie werden zu deinen Worten.

Achte auf deine Worte,

denn sie werden zu deinen Handlungen.

Achte auf deine Handlungen,

denn sie werden zu deinen Gewohnheiten.

Achte auf deine Gewohnheiten,

denn sie werden zu deinem Charakter.

Achte auf deinen Charakter,

denn er wird zu deinem Schicksal.

Wusstest Du, dass Du am Tag zwischen 40.000 – 60.000 Gedanken denkst? Und davon nur maximal 3.000 – 5.000 Gedanken bewusst?!

Als Menschen haben wir nur eine Möglichkeit uns bemerkbar zu machen und zwar über Worte. Jedem gesprochenen oder geschriebenen Wort gehen Gedanken voraus und aus diesem Grund finde ich die Gedankenhyqiene und ein Bewusstsein dafür so wichtig.

Wasser ist der beste Informationsträger, den es gibt. Der menschliche Körper besteht bis zu 70 % aus Wasser. Jeder Gedanke, den wir in uns tragen, wird sofort gespeichert. Es wird nicht unterschieden, ob dies negative oder positive, destruktive oder konstruktive Gedanken sind. Gedanken und Gefühle speichern sich in jeder Zelle unseres Körper und in unserem Energiefeld (Aura = Ausstrahlung). Wenn wir negative Gedanken haben fühlen wir uns nicht wohl, haben kein gutes Gefühl, sind nicht in unserer Mitte, haben vielleicht körperliche Beschwerden, wir sind nicht offen für Lösungen, es fehlt uns an Lebensfreude…….

Verantwortung für unser Leben

Ich bin überzeugt, dass wir mit unserem Glauben und unseren Gedanken unsere Realität erschaffen und unser Leben gestalten. Wir können uns selbst mit unserem Glauben und unseren Gedanken positiv oder negativ beeinflussen. Darin liegt unsere große Freiheit und es ist allein unsere Verantwortung.

Mittlerweile gibt es viele wissenschaftliche Beweise und Studien, dass positiv denkende Menschen sich besser und zufriedener fühlen, gesünder, leistungsfähiger, kontaktfreudiger, beruflich erfolgreicher sind und leichter Problemlösungen entwickeln. Bewege ich mich überwiegend in positiven Gedankenstrukturen hat das einen positiven Effekt auf mein ganzes Leben und meine Gesundheit.

Wäre es also nicht einen Versuch wert, überwiegend positiv zu denken und daran zu glauben?

Ich habe mir diese Frage schon vor langer Zeit mit „JA“ beantwortet und festgestellt, so einfach lassen sich die negativen Gedanken aber

a) gar nicht abstellen und

b) kommen diese Gedanken plötzlich aus dem Nichts und überraschen mich völlig unvorbereitet.

Ich habe mich bewusst dazu entschieden Gedankenhygiene zu betreiben und mir bewusst Fragen zu stellen, wenn Gedanken auftauchen, die mir fühlbar nicht guttun:

Hier einige Fragen, die ich mir stelle. Vielleicht helfen diese Fragen auch dir.

- Woher kommen sie? Sind es meine Gedanken, entsprechen sie meiner Wahrheit?

- Habe ich etwas von anderen übernommen, Großeltern, Eltern, Lehrern, Partnern, Freunden, Gesellschaft…….?

- Vergleiche ich mich mit anderen?

- Was bewerte beurteile oder verurteile ich gar?

- Warum gehe ich in Bewertung, Verurteilung? Entspricht das wirklich meiner Wahrheit?

So konnte ich schon oft feststellen, dass viele Gedanken nicht meiner Wahrheit entsprechen und konnte für mich einen Weg finden, damit besser umzugehen und sie in eine Richtung lenken, die meiner Wahrheit und meinem Wesen entspricht.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich Dich damit inspirieren kann.

Wer tiefer einsteigen will:

Ich biete Dir einen Workshop an, bei dem wir uns ausschließlich mit diesem Thema beschäftigen und tiefer einsteigen um Blockaden und Gedankenmuster aufzudecken und weitere Methoden zu erlernen um diese aufzulösen und zu transformieren.

Vielleicht sehen wir uns dort persönlich?

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viele positive Gedanken und Selbstvertrauen,

von Herzen alles Liebe Deine Tanja

45 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen